Schenken Sie Zeit
 




Seit 2009 informiert, berät und vermittelt die Freiwilligenagentur Ansbach engagierte Bürger. Wenn Sie sich freiwillig engagieren möchten, aber nicht wissen wo Sie gebraucht werden nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir vereinbaren einen individuellen Beratungstermin.

In einem ersten Gespräch erfragen wir Ihre Interessen, Wünsche und Fähigkeiten sowie den zeitlichen Rahmen den Sie sich für Ihr Engagement vorstellen. Manche Freiwillige engagieren eine Stunde in der Woche, andere ein Vielfaches, jeder und jede ist willkommen.

Wir helfen Ihnen das passende Einsatzfeld zu finden.
Egal wofür Sie sich entscheiden Ihr Engagement ist gefragt und wir sind neugierig auf Ihre Erfahrung und Ihre Talente.

 

 

AKTUELLES

 

 

Ab 1. Dezember 2020 startet unser digitaler Adventskalender, jeden Tag öffnet sich ein Türchen. Unsere Freunde, Freiwillige und Netzwerkpartner lesen vor, singen oder musizieren. Daneben erzählen wir verschiedenes aus den vergangenen zehn Jahren. Zudem gibt es zwischendurch die einen oder anderen Bild- oder Filmimpressionen.

  Dazwischen verlosen wir diverse Gutscheine. Um gewinnen zu können gibt es verschiedene Wege. Sie können unter Facebook unseren Beitrag liken und teilen. Über unsere Homepage schicken Sie uns eine E-Mail an info@sonnenzeit-ansbach.de. Schreiben Sie einen Satz zu uns. Wir benachrichtigen die Gewinner persönlich.

 Ich will gewinnen!

 

Das 1. Türchen öffnet sich und heute gibt es einen Gruß von Frau Bogenreuther. Unser digitaler Adventskalender schenkt Ihnen jeden Tag etwas anderes, einmal singt ein Mädchen, ein anderes Mal musizieren zwei Freundinnen, jemand liest eine Geschichte vor, oder es gibt verschiedene Filme aus den vergangenen Jahren.
Dazwischen veröffentlichen wir Impressionen der SonnenZeit. Zudem werden wir Gutscheine verlosen.
Heute verlosen wir 2 Theatergutscheine.
Sie möchten gewinnen? Dann liken Sie diesen Post und kommentieren Sie, indem Sie diesen Satz vervollständigen "SonnenZeit ist..." Viel Glück und eine besinnliche Adventszeit, bleiben Sie gesund.

 

 


 

 



















VIELEN DANK!

 

 Liebe Roswitha, seit sieben Jahren und vorher schon als Aushilfe hast Du die SonnenZeit begleitet. In diesen Jahren haben wir gemeinsam viel erreicht. Im Februar 2014 kamst Du zu uns. Ich erinnere mich noch sehr gut an unser Gespräch kurz vor Weihnachten 2013, als wir noch in der Schaitbergerstraße waren.

Du warst immer mein „Fels in der Brandung“, „meine Ratgeberin und Freundin“.
Nun Freundin wirst Du bleiben!
2014 kamen die ersten Geflüchteten, damals waren es überwiegend europäische Flüchtlinge. Ja auch in Europa gibt es Menschen, die verfolgt werden.
2015 war wohl das ereignisreichste Jahr. Mit sehr vielen Ehrenamtlichen organisierten wir die verschiedensten Aktivitäten für Geflüchtete. Zudem zogen wir in die Rosenbadstraße 5 um.  Den Andrang hätten wir in der Schaitbergerstraße nie bewältigen können! Teilweise waren auch die ca. 150 m2 zu eng. In diesem Jahr entwickelten wir die ANKommensPatenschaften. Trotz Corona werden wir in diesem Jahr die 550. Patenschaft feiern!
2016 stand vollkommen im Zeichen des Engagements für und mit Geflüchteten. Es war für uns sehr bereichernd. Viele unterschiedliche Menschen und Kulturen konnten wir kennen – und schätzen lernen.
2017 wurden wir MehrGenerationenHaus, ja wir hatten es geschafft! Endlich konnten wir einen TreffPunkt für Engagierte schaffen! Der Zuspruch wurde noch größer.
2018 mittlerweile reicht der Platz nicht mehr aus, darum haben wir die Rosenbadstraße 7 angemietet. Wir improvisieren noch immer sehr viel, d. h. eine richtige Küche gibt es nicht. Viel muss von Praktikanten oder Ehrenamtlichen erledigt werden, weil wir immer mehr Zuspruch erhalten, aber unser Budget wächst im Vergleich dazu nur gering.
2019, Datenschutzgesetz, ja und darum haben wir 2 Büroräume angemietet. Unser Budget ist zwar etwas gewachsen, aber unser Kosten ebenfalls. Mittlerweile trauen wir uns schon keine Pressemitteilungen mehr herauszugeben, denn wir haben einfach zu viele Anfragen, die wir teilweise nicht bearbeiten können.
Liebe Roswitha, Du bleibst bei allem Chaos immer ruhig. Auch wenn jemand schon mal ungeduldig wird, weil wir keine Putzfrau oder keine Urlaubsbegleitungen vermitteln.
2020 hat uns viel abgefordert. Du hast Dich sofort bereit erklärt täglich im Homeoffice die Sozialfeuerwehr, also Einkaufshilfen etc. zu betreuen. AlsTeilzeitmitarbeiterin mit 15 Stunden pro Woche hast Du, weil es notwendig war, kurzentschlossen Deine Stunden erhöht! Leider wird das von so manchen nicht gesehen oder geschätzt.
Liebe Roswitha, sei Dir sicher, ich habe Dein Engagement, Deine Loyalität und Deine Herzlichkeit immer geschätzt und werde sie vermissen.
Genieße mit Deiner Familie Deinen Ruhestand, wir bleiben in Kontakt!

 


Wir sind DIGITALSTANDORT, ausgewählt von über 200 Bewerbungen! Danke!




UNSERE neue SonnenZeitung ist ONLINE.



SOZAILFEUERWEHR - CORONAHILFE:

Registrierung der Helfer

Registrierung  ›Hilfesuchende Privatpersonen‹

Registrierung  ›Hilfesuchende Institutionen‹

Danke an http://www.freinet-online.de


Unser MehrGenerationenHaus hat wieder geöffnet. Aufgrund der Hygieneregeln ist jedoch eine verbindliche Anmeldung notwendig.

Wir sind weiterhin für Hilfsvermittlungen der "Sozialfeuerwehr" für Sie sowohl telefonisch als auch per E-Mail erreichbar. Unsere Datenbank für die Coronahilfen, die wir innerhalb einer Nacht organisierten, wird weiterhin bestehen bleiben. Unten haben Sie den direkten Draht zu unserer Datenbank.

Ihre Daten kommen bei uns an, danach melden wir uns. Wir stärken die Solidarität und bringen Menschen die Hilfe brauchen mit Menschen die Hilfe schenken, zusammen.

 

  • Eine der besten guten Taten derzeit: Beherzigen Sie die allseits kommunizierten Schutzmaßnahmen (Händewaschen, Abstand halten, Hustenetikette). Mehr Informationen hier. Und weisen Sie andere darauf hin, das auch zu tun. Infografiken dazu finden Sie hier.
  • Klären Sie für sich selbst, ob Sie zu einer Risikogruppe gehören, aus einem Risikogebiet kommen oder im schlimmsten Fall an Covid-19 erkrankt bzw. mit dem Virus infiziert sind.
  • Ob man sich selbst angesteckt hat, kann am besten ein Arzt herausfinden. Wie man genau vorgeht, um einen Verdacht abzuklären, zeigt ein Flussdiagramm hier.
  • Halten Sie sich an die entsprechenden Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und an die Anweisungen der zuständigen örtlichen Behörden.
  • Selbst- und Fremdschutz kann auch bedeuten: Nicht die ganze Zeit über Corona lesen, sprechen, grübeln oder sich dazu engagieren, sondern sich auch mit anderen Dingen beschäftigen, die nichts aber auch gar nichts damit zu tun haben, runterkommen etc.
Quelle: bagfa (Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen)



 



Neues Projekt - ANLeiten

Unter dem Namen „ANLeiten“ starten wir, die SonnenZeit Freiwilligenagentur und Mehrgenerationenhaus e.V. in Kooperation mit der Lagfa Bayern ein neues Projekt. Menschen mit Migrationshintergrund, die bereits langjährig in Ansbach wohnhaft sind, werden Paten. Paten sind Menschen, die sich für und mit anderen engagieren.
Diese Paten, die aus dem gleichen Kulturkreis bzw. Sprachraum wie die Mentees kommen, sollen gemeinsame Aktionen durchführen.

Ziel des Projekts: Toleranz stärken und aus einem Nebeneinander ein Miteinander machen.

 


Buntes Treiben an der Riviera

10 JAHRE | 10 AKTIONEN

Am Freitag, den 13. September 2019 waren wir an der Riviera in Ansbach.
Unter dem Namen „Buntes Treiben an der Riviera“  fanden wir uns das erste Mal 2009 an der Riviera zusammen. Zu unserem 10-jährigen Jubiläum wiederholten wir dieses schöne Beisammensein. Der Name ist dabei Programm: neben einer Meinungsumfrage zum Ehrenamt in Ansbach auf der „roten Couch“ gab es für die kleinsten Besucher (und natürlich auch für die größten) ein Glücksrad und Popcorn. Wir erzählten über unser Angebot im Ehrenamt und standen wissbegierigen Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort.





Der SonnenZeit-Minigolfnachmittag

Am 6. September veranstaltete unsere Projekt-Koordinatorin Simone eine kleine Ferienaktion: Mit Kindern und Erwachsenen verschiedener Herkunft ging es auf den Minigolf-Platz am Stadion. Für ein paar Kinder und Erwachsene war es sogar das erste Mal auf dem Minigolfplatz! Hier finden Sie die Bilder von diesem munteren Nachmittag:



Heute kann es regnen, stürmen oder schneien!

Am 11. Juli 2019 feierten wir in der Freiwilligenagentur SonnenZeit unser lang ersehntes Sommerfest. Das Theaterstück Konferenz der Tiere des Theaters kopfüber im Museumshof sorgte bei den Gästen für Entzückung: Neben klatschenden Robben, wirrenden Pferden und jubelnden Affen, hielten Elefant, Giraffe und Löwe eine Konferenz zur Rettung der menschlichen Kinder auf der Erde. Nochmals vielen herzlichen Dank für dieses schöne Erlebnis!

Zudem bedanken wir uns an alle Ehrenamtlichen, die sich danach noch die Zeit genommen haben, die offizielle Eröffnung unseres TreffPunkts zu feiern! Bei einem großen Büffet und interessanten Gesprächen wurde die Kapazität des TreffPunkts gleich auf die Probe gestellt. Wie erwartet, lief es wie am Schnürchen: alle waren satt und zufrieden. Vielen lieben Dank an alle Helferinnen und Helfer, die dieses wunderbare Fest zustande gebracht haben. Hier die ersehnten Fotos unseres Haus- und Hoffotografen Matthias:



Sozialpolitik in Österreich und Deutschland

Die Veranstaltung unserer Bündnispartner im TreffPunkt war ziemlich lehrreich und gut besucht. Hier finden Sie die Bilder dazu.



Familienkasse erhöht monatlichen Kinderzuschlag

Mit dem Starke-Familien-Gesetz wurden erhebliche Verbesserungen beim Kinderzuschlag beschlossen. Insbesondere Familien mit kleinen Einkommen sollen wirksamer vor Armut geschützt werden. Deswegen wird der Kinderzuschlag erhöht und neugestaltet sowie die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets verbessert. Die Verbesserungen beim Kinderzuschlag werden in zwei Schritten – zum 1. Juli 2019 und zum 1. Januar 2020 – umgesetzt. Mehr Informationen finden Sie im Merkblatt und im Flyer der Familienkasse.



Neuer Sprachtreff im MehrGenerationenHaus

Unsere "gute Seele" Gamze möchte einen Sprachtreff organisieren, der sowohl deutsche als auch türkische Frauen anspricht: In einer vertrauensvoller Runde haben türkische Frauen die Möglichkeit von deutschen Frauen die deutsche Sprache und Kultur zu erlernen. Umgekehrt lernen deutsche Frauen die türkische Sprache und Kultur. Eine Bereicherung für alle!

Alle Interessierten können sich bei telefonisch, per Mail oder auch persönlich bei uns melden. Dann wird einvernehmlich ein Termin vereinbart.

 

 

BrotZeit e.V. sucht noch Helfer!

Der gemeinnützige Verein brotZeit e.V. macht es sich zur Aufgabe Grund- und Förderschulkindern ein ausgewogenes Frühstück vor dem anstrengenden Schultag zuzubereiten. Auch in Mittelfranken sind es täglich 1.125 Kinder, die zum Frühstück kommen. Hier ist der Verein seit 2015 an inzwischen 30 Schulen aktiv; 194 Frühstückshelfer sind bereits dabei. In Ansbach sucht brotZeit e.V. noch Ehrenamtliche. Wenn Sie also Interesse an der Arbeit mit Kindern haben, melden Sie sich doch bei uns!



Unser Umzug

Die Verwaltung der SonnenZeit befindet sich nun in der Schalkhäuser Straße 4 in Ansbach.
Das MehrGenerationenHaus finden Sie in der Rosenbadstraße 5 und unseren neuen TreffPunkt in Rosenbadstraße 7.



Miteinander leben - Ehrenamt verbindet

Integration durch bürgerschaftliches Engagement

Unser Projekt "Zukunft gestalten - #WIR" wird auf der Website von lagfa Integration zusammen mit vielen weiteren Projekten vorgestellt.

Den Betrag zu uns können Sie hier lesen.

 

gefördert vom


Hotline zum Thema Datenschutz

Die neuen Regelungen zum Datenschutz stellen Vereine und Ehrenämter vor große Herausforderungen. Die Digitale Nachbarschaft von DsiN will nun helfen und schickt bundesweit tätige Einsatzteams in die Vereine und Ehrenämter. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Hotline für Vereine und ehrenamtlich Tätige in Bayern

Telefonnummer: 0981-53-1810; Servicezeit von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr

 


DSGVO

Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung mussten wir sowohl unsere veröffentlichten Bilder als auch unser Impressum überarbeiten.

  • Unsere Freiwilligen werden prinzipiell bei jedem Beratungsgespräch auf die Datenschutzverordnung hingewiesen und über ihre Rechte aufgeklärt.
  • Während unseres Beratungsgespräch fragen wir, ob wir Fotos von der jeweiligen Person veröffentlichen dürfen.
  • Jede Person hat das Recht „auf vergessen werden“, d. h. wir löschen die Daten unter Berücksichtigung von jeweiligen Fristen unserer Fördergeber.
  • Wir geben keine persönlichen Daten unserer Freiwilligen an andere weiter. Für Statistiken werden die Daten anonymisiert.
  • Sie erhalten jederzeit Auskunft über unsere Verarbeitungsaktivitäten und welche Daten wir von Ihnen speichern. Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, verbessern wir diese umgehend.


Sie finden uns und unsere Angebote auch bei Aktion Mensch:


 
E-Mail
Anruf
Karte